Civitas Institut

EU fordert Beschleunigung der familienfeindlichen Politik in Deutschland PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 01. Juni 2012 um 12:18 Uhr

Woher der Druck in Deutschland kommt, die Zerstörung von Ehe und Familie durch Ganztagsbetreuung von Kleinkindern verstärkt durchzusetzen, zeigt eine aktuelle Stellungnahme der EU-Kommission. Diese kritisiert die deutsche Familienpolitik, da die Ganztagsbetreuung zu langsam vorankommt. Dies ist nicht nur eine unverschämte Einmischung in die deutsche Innenpolitik und ein Verstoß gegen das Subsidiaritätsprinzip, sondern zeigt auch den „Geist“ der EU-Diktatur.

 

Die EU-Kommission hat die Familienpolitik in Deutschland kritisiert. Der Ausbau der Ganztagsbetreuung komme zu langsam voran, hieß es am Mittwoch in Brüssel. Dadurch fehlten viele Frauen auf dem Arbeitsmarkt.

 

Selbstverständlich wenden sich die EU-Zentralisten auch gegen das von der Bundesregierung geplante Betreuungsgeld. Durch Zuschüsse für Mütter, die ihre Kinder zu Hause betreuen, könnten falsche Anreize geschaffen werden. Der „falsche Anreiz“ ist dabei offensichtlich, dass die Eheleute ihrer ersten Pflicht und dem Zweck der Ehe entsprechen, nämlich ihre Kinder zu erziehen. Nach Auffassung der EU-Diktatoren, wie aller anderen totalitären Herrscher kann der Staat dies viel besser.

 

Die Kritik war Teil des von dem Ex-Maoisten und jetzigen Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso vorgestellten Pakets mit Empfehlungen für haushaltspolitische Maßnahmen und Wirtschaftsreformen in den 27 EU-Staaten.

 

Die Vorschläge der Kommission sollen beim EU-Gipfel Ende Juni von den Staats- und Regierungschefs beraten werden. (KNA - CIVITAS).

 

 

 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 104 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!