Civitas Institut

CIVITAS Sonderheft 5: Jetzt bestellen PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 03. Juli 2012 um 12:04 Uhr

 

Derzeit befindet sich das Sonderheft 5 unserer Zeitschrift CIVITAS im Druck und wird in Kürze fertig. Thema dieses Heftes, das von Dr. Wolfgang Schüler verfasst wurde, ist die Religionsfreiheit. Nach wir vor gibt es hierzu zahlreiche Missverständnisse. Anhand der zum Teil öffentlich geführten Auseinandersetzung zu diesem Thema zwischen dem Opus Dei Professor Rhonheimer und Pater Matthias Gaudron von der Priesterbruderschaft St. Pius X. stellt Dr. Schüler die katholischen Grundlagen zu dem Thema dar. Wenn Sie bis zum 15. Juli bestellen, schenken wir Ihnen die Versandkosten. Sonderhefte sind nicht Teil des Abonnements.

 

 

 

Hier die Angaben zu diesem Sonderheft:

 

 

Wolfgang Schüler

Religionsfreiheit contra Gottesrecht?

Gibt es für die Konzilserklärung Dignitatis humanae eine Hermeneutik der Reform in Kontinuität mit der überlieferten Lehre der Kirche?

CIVITAS Sonderheft 5

84 Seiten, Broschur, EUR 9,00

Bestellen können Sie Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Inhalt

Problemstellung

Grundzüge der vorkonziliaren Lehre

über das Verhältnis von Kirche und Staat

 

Das Recht Gottes, nicht nur von den einzelnen Personen,

sondern auch durch das staatliche Gemeinwesen verehrt zu werden

 

Kirche und Staat handeln in ihren Grenzen souverän

 

Wechselseitige Unterstützung

 

Keine Trennung von Kirche und Staat

 

Verurteilung liberaler Ideen durch das vorkonziliare Lehramt

 

Über die religiöse Toleranz

 

Zur Struktur der vorkonziliaren Lehre über das Verhältnis von

Kirche und Staat sowie zur Struktur der entsprechenden Verurteilungen

 

Zur Lehre des Pastoralkonzils in der  „Erklärung über die

religiöse Freiheit ‚Dignitatis humanae’“

 

Eine unzulässige Einschränkung der Aufgabe des Staates

 

Der wichtigste Artikel

 

Begründungsversuche für das Recht auf Religionsfreiheit

im Sinne von Dignitatis humanae

 

Martin Rhonheimer entstellt die vorkonziliare Lehre

über das Verhältnis von Kirche und Staat

 

Vorbemerkung

 

Eine unzulässige Einschränkung bei der Bestimmung des Kerns

vorkonziliarer Verurteilungen

 

Eine falsche Identifizierung

 

M. Rhonheimer ersetzt die beiden Hauptmotive der Verurteilungen

durch ein nachgeordnetes Motiv

 

Worauf läuft die Entstellung der vorkonziliaren Lehre

durch Rhonheimer hinaus?

 

Betrachtet das vorkonziliare Lehramt den Staat

als den weltlichen Arm der Kirche?

 

Eine falsche Kopplung?

 

Eine falsche Zerlegung der vorkonziliaren Lehre

in zwei voneinander separierbare Anteile

 

Hatten die vorkonziliaren Päpste historisch bedingte Scheuklappen?

 

Rhonheimer stellt sich hinter Dignitatis humanae

 

Die Entkopplungsstrategie von Dignitatis humanae

Ein kleiner Exkurs über die Elemente-Ekklesiologie

des Pastoralkonzils

 

Eine Stelle in Dignitatis humanae passt nicht in Rhonheimers

Konzept

 

Ist das bürgerliche Recht auf Religionsfreiheit Ausdruck eines

Naturrechts?

 

Recht der Person contra Recht der Wahrheit

 

Eine Uminterpretation des Königtums Christi

 

Ist von Dignitatis humanae die Unfehlbarkeit des Lehramts

betroffen?

 

Klärung einiger Begriffe

 

Die Enzyklika Quanta cura von Pius IX. spielt eine besondere Rolle

 

Ist die Unfehlbarkeit des Lehramts durch die Uminterpretation

des Naturrechts durch Dignitatis humanae betroffen?

 

Hat die Kirche über 1000 Jahre lang ein Grundrecht verletzt?

 

Ist die Lehre von Dignitatis humanae,

das Recht auf Religionsfreiheit betreffend, häretisch?

 

Zum Rang von Dignitatis humanae

 

Die Weihnachtsansprache von Benedikt XVI. an die

römische Kurie vom 22. Dezember 2005 als Bezugsinstanz

 

Ist in Bezug auf Dignitatis humanae eine Hermeneutik

der Reform unter Wahrung der Kontinuität möglich?

 

Untaugliche Harmonisierungsversuche

 

Gibt es ein Kriterium, mit dessen Hilfe man feststellen kann,

ob eine Kontinuität in der Lehre besteht?

 

Eine Konsequenz aus der widerlegten Kontinuitätsbehauptung

 

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 126 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!