Civitas Institut

Hohe Geburtenrate – oder: wie man mit Statistiken tricksen kann PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 19. Oktober 2016 um 10:34 Uhr

Die Qualitätsmedien jubeln: die Geburtenrate steigt, Frauen bekommen wieder mehr Kinder, in Deutschland werden wieder mehr Kinder geboren. Das löst Freude aus, der Trend ist umgekehrt, es geht wieder aufwärts, wir haben Zukunft. Das dauert aber nur so lange, wie wir die amtlichen Zahlen nicht genauer untersuchen und hinterfragen.

Die Geburtenrate sei die höchste seit 1982, heißt es, mit 1,5 Kindern pro Frau nur unwesentlich unter der 1982er-Marke von 1,51 Kindern pro Frau. Wir sterben also nicht aus, das ist die klare Botschaft der Bundesregierung bzw. des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden. Auch in Zukunft wird es also noch deutsche Pässe geben.

Wurden tatsächlich mehr Kinder geboren, etwa so viele wie 1982? Keineswegs. Die Desillusionierung folgt sehr schnell, wenn man sich mit der Statistikersprache vertraut macht. Es wird nämlich von der „Geburtenrate“ gesprochen bzw. von der „Geburtenziffer“, und die bezeichnet lediglich die Anzahl der Kinder pro Frau im gebärfähigen Alter, keineswegs die Anzahl der überhaupt geborenen Kinder.

Und da ergibt sich ein ganz anderes Bild. Im Jahr 1982 wurden 866 000 Kinder geboren, im Jahr 1990 gar 905 000. Und im vergangenen Jahr waren es... 737 000 Kinder. Wer es kann, möge den Rückgang (denn, ja: was uns hier als Trendwende verkauft werden soll, ist ein satter Rückgang!) in Prozenten ausrechnen.

Es handelt sich hier um eine ganz besonders abgefeimte Art der Propaganda, nämlich um ein kleines Bröckchen Wahrheit, das dazu dient, mit eben dieser Wahrheit mehr zu lügen als mit einer ganz banalen, einfachen Lüge. Das hat durchaus geschichtliche Vorbilder.

Und deshalb trifft der Ausdruck „Lügenpresse“ ja auch weniger zu als der Ausdruck „Qualitätsmedien“. Die Medien haben eben so ihre ganz eigene Art von Qualität.

JV

 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 97 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!