Civitas Institut

Schluß mit dem Lobbyismus PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 05. Juni 2008 um 09:40 Uhr
liberalism.jpgNicht in Bananenrepubliken, sondern ebenso in modernen, sogenannten "rechtsstaatlichen" Demokratien zahlt sich die Nähe eines Unternehmens zu Parteien finanziell aus. Unternehmen mit Nähe zu Parteien bekommen möglicherweise staatliche Aufträge und Subventionen oder günstige Regulierungen, wie eine Studie dreier Universitäten belegt. . Börsennotierte Konzerne stellen immer häufiger aktive oder ehemalige Politiker als Vorstands- oder Aufsichtsratsmitglieder ein, wodurch auch ihr Marktwert deutlich erkennbar ansteigt gegenüber Unternehmen, die sich derartige Methoden nicht leisten können. Forscher der Universitäten in Indiana, North Carolina (USA) und Berlin haben dies in einer Studie nachgewiesen.

Das System des liberalen Kapitalismus mit staatlicher Intervention in der Wirtschaft bevorzugt eindeutig große multinationale Großkonzerne, während mittelständische Unternehmen, die die eigentlichen Leistungsträger der Wirtschaft sind, zwar in Sonntagsreden viel gelobt werden, aber faktisch vom Staat ausgebeutet werden um die Subventionen der Multis zu finanzieren.

Dieses ungerechte System System muß dringend reformiert werden. Eine Reform kann aber nicht durch Verbote derartiger Zusammenarbeit erreicht werden, sondern hier hat die katholische Soziallehre das Modell der berufsgemeinschaftlichen Selbstverwaltung vorgeschlagen. Der gesamte Bereich der Wirtschaft wird durch selbstverwaltete, öffentlich-rechtliche Berufsgemeinschaften mit dem Recht zur Gesetzgebung für den eigenen Bereich und ohne staatliche Eingriffe selbst reguliert. Alle Unternehmen haben in den Ausschüssen gleiches Stimmrecht und zudem sind diese Ausschüsse der Berufsgemeinschaften paritätisch (Arbeitnehmer und Arbeitgeber) besetzt.

Mehr dazu finden Sie in der Rubrik "Dokumente" im Beitrag "Die berufständische Ordnung und ihre Bedeutung für eine gerechte Gesellschaftsordnung". Das Civitas Institut bereitet derzeit ein Buch zum Thema vor, das dieses überlieferte Modell der katholischen Soziallehre für unsere heutige Zeit fruchtbar macht und so eine echte Alternative zu liberalem Kapitalismus und Sozialismus bietet.
 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 51 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!