Civitas Institut

AfD Parteitag und das Königtum Christi PDF Drucken E-Mail
Montag, den 02. Mai 2016 um 17:58 Uhr

Die Medienberichte vom AfD-Parteitag sind, wie bei vielen anderen Themen, wieder mal einheitlich. Zwar wurde über alle wichtigen Bereiche der Politik debattiert, vor allem über zentrale Themen wie Ehe und Familie, wo die “C”DU inzwischen im Linkstrend liegt, aber die Medien kennen nur ein Thema: Der Islam. Es wird so getan, als ob das Islamthema das alles beherrschende Thema beim Parteitag gewesen wäre. Warum wohl sehen die Medien und der Linksblock der im Bundestag vertretenen Parteien die Islamkritik als so gefährlich an? Warum wird dieses Thema so sehr in den Mittelpunkt gestellt? Aber wir haben auch kritische Anmerkungen an die AfD.

 

 

 

Die Beschlüsse des AfD-Parteitags zum Islam, wie ein Verbot von Minaretten oder des Muezzinruf, sind keine wirkliche Lösung im Kampf gegen die Ausbreitung des Islam. Überhaupt sind Verbote und ähnliche Maßnahmen allenfalls vorübergehend hilfreich, doch werden sie den Islam nicht aufhalten.

Der Grund für die massive Ausbreitung des Islam ist die Schwäche der Christen, besser gesagt, der Katholiken. Die deutschen Bischöfe, wie der Kölner Oberhirte, engagieren sich mehr für Muslime als für die ihm eigentlich anvertrauten Katholiken. Man würde sich freuen, wenn man einen deutschen Bischof fände, der sich so für die katholische Glaubenslehre und die Verteidigung der Rechte Gottes in Staat und Gesellschaft einsetzt, wie sie es für den Islam tun. Sie tun stattdessen das Gegenteil: Katholiken, die vor den Gefahren des Islam warnen, werden von ihm beschimpft und beleidigt. Und der Kölner Kardinal ist keine Ausnahme, sondern die Regel. Sie wollen es sich mit dem Linksblock nicht verderben. Was die Katholiken dazu sagen, ist den deutschen Bischöfen schon seit langem gleichgültig. So haben sie jede Autorität verloren.

Über die Jahrhunderte war es mehr oder weniger allein die katholische Kirche, die die islamischen Angriffe auf Europa und die Eroberungsfeldzüge zurückgewiesen hat. Und dieser Kampf gegen den Islam wurde in erster Linie nicht militärisch geführt, sondern durch eine Vertiefung des katholischen Glaubens mit Gebet, dem Rosenkranz, Wallfahrten usw. und vor allem durch den häufigen Empfang der Sakramente Die Kirche hat in früheren Zeiten alles dafür getan, das Königtum Jesu Christi über die Gesellschaft in die Herzen der Menschen zu verankern. Genau dies ist der beste und einzige Weg, die Ausbreitung des Islam zu verhindern.

Solange der Säkularismus, der auch von führenden AfD Mitgliedern verteidigt wird und sogar gegen den Islam ins Feld geführt wird, wird sich an der Islamisierung des Abendlandes und unseres Vaterlandes nichts ändern. Leider fehlt dafür bei der AfD (noch?) das Bewusstsein. Die säkularen “Werte” die die AfD mit ihren Verbotsvorschlägen verteidigen will, sind keiner Verteidigung wert. Nur unser König Jesus Christus hat die Macht, die Islamisierung Europas zu stoppen.

Ein erster Schritt gegen die Islamisierung, den jeder sofort tun kann, ist das tägliche Gebet des Rosenkranzes für die Königsherrschaft Jesu Christi!

 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 79 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!