Civitas Institut

Hindu-Gewalt gegen Christen in Indien hört nicht auf PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 02. September 2008 um 08:11 Uhr
religious-violence.jpgIn den letzten Tagen ist die Welle der Gewalt gegen Christen in Indien nicht abgeebbt. In zwei Bundesstaaten wurden vier Kirchen zerstört und Häuser christlicher Familien beschädigt. .

 

Der Erzbischof von Delhi, Msgr. Vincent Concessao, hat die Regierung aufgefordert, ihre Politik des Wegschauens gegenüber der Gewalt von Hindu-Gruppen aufzugeben.

Der Vorsitzender der Indischen Bischofskonferenz forderte dazu auf, die Greueltaten aufzuklären und den Schaden wieder gutzumachen. Der Heilige Stuhl hatte sich in den letzten Tagen mehrfach erschüttert über die Gewalt und die Todesopfer gezeigt.

In fünf Bundesstaaten des Subkontinents gibt es mittlerweile „Anti-Bekehrungsgesetze“, die die Annahme des christlichen Glaubens nur unter schwesten Repressalien möglich machen und gegen die Kirche gerichtet sind. Im Bundesstaat Orissa gehören regelrechte Verfolgungen zum alltäglichen Leben der Christgläubigen. Von den 1,1 Milliarden Einwohnern Indiens sind 82 Prozent Hindus, 12 Prozent Muslime und 3 Prozent Christen.

Beten wir für unsere Brüder in Indien!

 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 24 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!