Civitas Institut

Aufgepickt (32) - heute mal depressiv mit Rotzgören, blöden Menschen, kaputtem Land, einer Seuche, Traumatisierten und Botschaftsasyl PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 05. April 2017 um 04:14 Uhr

Auch in den letzten Wochen fielen uns Sätze auf: weil sie so bezeichnend, provozierend, treffend, typisch, dumm, entlarvend, belustigend, intelligent, nachdenklich oder anregend sind. Wir haben wiederum völlig willkürlich eine ganz kleine Blütenlese dieser Sätze zusammengestellt. Ab und an verdichtet sich eben etwas in einem einzigen Satz, in einem ganz kurzen Textabschnitt.

„Mit der pampigen Zurückweisung aller Versuche, in diesem Land noch etwas von dem zu erhalten, was früher über Jahrhunderte und Generationen hinweg christliche Familien zusammengehalten hatte, erinnert die Kirche an eine pubertierende Rotzgöre, die sich kreischend und brüllend Mahnungen widersetzt, die sie von selbstzerstörerischem Verhalten abbringen wollen oder sie darauf aufmerksam machen, dass der Zuhältertyp, der ihr täglich teure Geschenke macht, es möglicherweise nicht gut mit ihr meinen könnte.“ (Christian Rogler: Der deutsche Klerus und das Rotzgören-Syndrom, ef online am 16.03.2017)

“Wieviel Mio. Deutsche gibt es in Kleinasien und wie viel Deutschtum konnten sie bisher dort durchsetzen? Kann dort auch jeder einwandern wie er will, alles aufkaufen, samt Großfamilie/Sippe auf Kosten der Einheimischen sich durchfüttern lassen, für jede christliche Spielart Kirchen, Klöster und Dom fordern und aufbauen lassen, oder ist diese Art von Selbstaufgabe nur auf die BRD reduziert?!?” (Kommentar auf einem polit. Blog)
„Einem blöden Menschen nützt es überhaupt nichts, ihm dauernd zu sagen, daß er blöd ist, weil er viel zu blöd dazu ist, das zu begreifen!“ (Joseph Conrad (1857 – 1924), eigentlich Theodor Jósef Konrad Korzeniowski, englischer Kapitän und Erzähler polnischer Herkunft)

„Die Grünen verschwinden jeden Tag ein bisschen mehr, und das finde ich großartig …“ (Internetfund)

„Die (sc. Deutschen) haben erst ihre hervorragende Währung ohne Not weggegeben, dann ihre weltweit beneidete Stromversorgung per „Energiewende“ auf Flatterstrom runtergewirtschaftet und beteiligen sich eifrigst an der Hatz auf die glänzendste Autoindustrie, die die Menschheit je sah − ihre eigene. Gleichzeitig fahren sie ihr Bildungssystem an die Wand, das auch mal Weltspitze war, „gendern“ sich um den Verstand, lassen ihre Infrastruktur verkommen und laden sich nebenbei noch Millionen minderqualifizierte, religionsdurchglühte Versorgungsfälle aus dem Morgenland auf. Das muss doch kaputt zu kriegen sein, dieses Land!“ (Hans Heckel, PAZ 13/2017)

„In anderen Ländern protestieren die Bürger gegen die Regierung. In Deutschland protestieren die Bürger gegen die (einzige) Opposition. Aber unsere Vorfahren haben auch Wilhelm, Adolf und Erich zugejubelt, während die Menschen, die für Demokratie und Rechtstaat eingetreten sind, drangsaliert (beim Adolf umgebracht) wurden. Hoffentlich wiederholt sich Geschichte diesmal nicht.“ (Leserkommentar auf einem polit. Blog)

„Wie kann es sein, dass der geplante AfD-Parteitag in Köln viel stärkere Abscheubekundungen hervorruft als die demütigenden Aktivitäten nordafrikanischer Krimineller, die sich in der Silvesternacht über einheimische Frauen hermachten – und die massenhaften Demütigungen, Angriffe und Vergewaltigungen, denen Einheimische überall in der BRD ausgesetzt sind? Nichts davon schafft es auf die Titelseiten der BRD-Medien. Die Vergewaltigung einer Frau in Indien schon. - Was steckt dahinter?“ (unbekannt)

„Die Welt ist von einer Seuche befallen, einer Krankheit, die sich mit Hauen und Stechen, mit Schießen und Detonieren ausbreitet. Wie die heißt, darf man inzwischen nicht mehr offen sagen, ohne mit Haftstrafen bedroht zu werden. Also schweigen wir. Doch die Gedanken sind frei.“ (Auf einem polit. Blog)

"Die Wasser des Abendlandes sind faulig, doch die Quelle ist rein." (Nicolás Gómez Dávila)

„Es ist nicht mehr nötig, eine Zivilisation zu ersinnen, noch auch einen neuen Staat in den Wolken zu bauen. Es hat sie gegeben und es gibt sie: es sind die christliche Zivilisation und der katholische Staat. Es kann sich nur noch darum handeln, ihn unablässig gegen die immer wieder neu ausbrechenden Angriffe einer falschen Utopie, der Revolte und der Gottlosigkeit auf seine natürlichen und göttlichen Grundlagen zu stellen und ihn darin zu stärken und zu festigen: Omnia instaurare in Christo.“ (Hl. Papst Pius X.: Notre Charge Apostolique (1910))

„Viele Gutmenschen sind die eigentlichen Traumatisierten, die dringend Hilfe brauchen.“ (Thomas Valuzzi, Asylunterkunftsleiter, in seinem Buch „Flüchtlingsgau“)

„Londonistan: 423 New Mosques; 500 Closed Churches“ (Londonistan: 423 neue Moscheen, 500 geschlossene Kirchen: Überschrift eines Artikels von Giulio Meotti im renommierten Gatestone-Institut am 02.04.2017)

„Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Frau Dr. Merkel – wie einer ihrer Vorgänger – dereinst Asyl in einer russischen Botschaft erhält“ (unbekannt)

"Wer sich als Pfannekuchen verkauft, der wird als Pfannekuchen gegessen. Und wer sich zum Wurm macht, der darf sich nicht wundern, wenn er nzertreten wird!" (unbekannt)

JV

 

Zeitschrift

Newsletter

Aktuell online

Wir haben 85 Gäste online

Termine


Aktuell stehen keine Termine an.

PayPal-Spende

Jedes Engagement, jede Aktion hat auch eine finanzielle Seite, die unsere Einsatzmöglichkeiten begrenzt. Um uns zu helfen, unsere Ausstrahlung zu vergrößern oder unseren Einsatz zu vervielfältigen benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung.
Herzlichen Dank für Ihre Spenden!